LSB DKV Logo-ohne-Claim NEU 2


    

Kontakt  |  Vereine  |  News-Archiv
Kampfrichter  |  Prüfer Ausbildung

Goju-Kai

 

 

Ansprechpartner

Platzhalter Foto Stanko Kumer
Stilrichtungsreferent JKF Goju-Kai

E-Mail: JKFGojukai(at)karate-sachsen.de
Das (at) ist durch @ zu ersetzen.

 

 

Aufgabengebiet des Stilrichtungsreferenten

Der Stilrichtungsreferent vertritt im Erweiterten Präsidium die Belange seiner Stilrichtung, er organisiert unter anderem die Stilrichtungsversammlung und leitet diese. Des Weiteren plant er den Haushalt in Absprache mit den Vereinen der Stilrichtung. Zu den Hauptaufgaben zählen auch die Prüfung von Stilrichtungsmaßnahmen und deren Abrechnung gegenüber der Geschäftsstelle des SKB.

 

 

Entstehung des JKF Goju Kai

JKF Goju-Kai: offizielle Stilrichtung im DKV

JKF = Japanische Karate Federation ist der Karatedachverband für alle offiziellen Karatestilrichtungen in Japan, Goju-Ryu, Shotokan, Shito-Ryu, Wado-Ryu usw.

Goju-Kai = ist im JKF diejenige Gruppe, welche das offizielle GOJU-RYU von Miyagi Chojun vertritt und lehrt.

 

Miyagi Chojun gründete in Okinawa das Goju-Ryu. Dieses Goju-Ryu in Okinawa wird heute von der Organisation „OGKK Okinawa Goju-Ryu Karate“ weitergeführt, die auch eine Gruppe im JKF Goju-Kai ist. In Japan wird das von Miyagi Chojun gelehrte Karate im Karatedachverband JKF Goju-Kai weitergelehrt und betreut.

Gründer des „JKF Goju-Kai in Deutschland“ ist Stanko Kumer (8. Dan Goju-Ryu Karate). Stanko Kumer traf 1979 seinen Lehrer Tetsuo Tabata (damals 6. Dan) in Algerien. Tetsuo Tabata war der beste Schüler vom Shozo Ujita (10. Dan) und Präsident des JKF Goju-Kai Verbandes sowie Gründer des Kenbukan.

1979 - 1981 trainierte Stanko Kumer mit Tetsuo Tabata täglichzusammen in Algerien. Bei einem zweimonatigen Besuch in Japan bestand er 1981 seinen 1. Dan im Goju-Ryu des JKF Goju-Kai.

Ab diesen Zeitpunkt war Stanko Kumer offizieller Repräsentant für das JKF Goju-Kai und Kenbukan in Deutschland. Als einziger weltweit erhielt er von Shozo Ujita eine offizielle Genehmigung zur Gründung eines Kenbukan Dojos außerhalb von Japan (das 34. Dojo des Kenbukan). Zu diesem Zeitpunkt wurde somit das „JKF Goju-Kai in Deutschland“ gründet.

Nachträglich kam es dann zur Verbandsgründung sowie Anerkennung im DKV als offizielle und anerkannte Stilrichtung.